Neues Gewinderollwerkzeug

Beschädigte Gewinde instand setzen

Das neue Gewinderollwerkzeug ist leicht zu handhaben, verursacht keine Späne und beeinflusst die Materialfestigkeit nicht.Foto: SAF-Holland

Bessenbach (ABZ). – Einfach und kostengünstig: Mit dem SAF Gewinderollwerkzeug setzen Werkstätten beschädigte Gewinde mit wenigen Handgriffen wieder instand. Das neue Arbeitsgerät, eine Kooperation der SAF-Holland Group mit Hazet, ist geeignet für alle Gewinde in den Größen 50 bis 110 mm mit einer Steigung von 1,5 mm. "Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Hazet bringen wir das neue SAF Gewinderollwerkzeug auf den Markt. Es spart Zeit und Geld, denn Werkstätten können die Einkerbungen des beschädigten Gewindes unkompliziert nachrollen. In vielen Fällen können wir so vermeiden, Ersatzachsen zu verbauen", sagt Markus Prößler, Director Product Management/Quality Aftermarket Europe bei SAF-Holland. Die Gewindereparatur beeinflusse die Festigkeit des Materials nicht und sei komplett spanlos. Um Gewinde zwischen 50 und 110 mm mit einer Steigung von 1,5 mm zu reparieren, begutachten Werkstätten zunächst das Schadensbild und prüfen anhand der Bedienungsanleitung, ob eine Reparatur möglich ist. Im Anschluss setzen sie die passenden Rollen in das Werkzeug ein und fixieren sie sicher.

Ein geeigneter Reiniger befreit das Gewinde von Schmutz sowie Rückständen und bereitet es optimal für die Instandsetzung vor. Nun können Anwender einfach das Werkzeug auf das beschädigte Gewinde aufsetzen und mit einer Spannschraube anziehen. Die Rollen müssen dabei korrekt in den Gewindeflanken anliegen. Mit einfachen Drehbewegungen rollen Anwender das Gewinde nach, bis sich die Achsmutter per Hand wieder auf das Gewinde schrauben lässt. Sobald die Achsmutter einwandfrei auf 900 Nm angezogen und gelöst werden kann, ist das Gewinde wieder einsatzbereit.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de