Fünf auf einen Streich

Caterpillar zeigt neue Generation großer Kettenbagger

Der 374er ist laut Caterpillar für jede noch so anspruchsvolle Aufgabe gerüstet. Ausleger, Stiele und Rahmen seien doppelt so belastbar wie beim Vorgängermodell.Fotos: Caterpillar

Malaga/Spanien. – Reichhöhen von bis zu 28 Metern, Einsatzgewichte von mehr als 55 Tonnen und substanzielle Einsparungen im Kraftstoffverbrauch – all das und mehr verspricht die neue Generation großer Kettenbagger von Caterpillar. Mitte Januar stellte der Baumaschinenhersteller im Caterpillar Demonstration and Learning Center im spanischen Malaga fünf Modelle vor, dazu zählten unter anderem zwei Ultra-High-Demolition-Bagger für den Einsatz im Abbruch – ein Überblick.

"Covid-19 mag vieles verändert haben, aber nicht unseren Willen, Sie bei Ihrer Arbeit auf die bestmögliche Art und Weise zu unterstützen", stellte Jason Conklin, Vice President, Global Construction & Infrastructure bei Caterpillar, gleich zu Beginn der Präsentation klar. Glücklicherweise sei der Bausektor weltweit bislang nur bedingt von der Pandemie betroffen gewesen. Vielmehr seien Bauarbeiter als "essential workers" seit Beginn der globalen Gesundheitskrise meist ununterbrochen im Einsatz gewesen. Auch deshalb sei Caterpillar stets für seine Kunden da und daran interessiert, Neuerungen auf den Markt zu bringen, die von der Baubranche auch wirklich benötigt werden. Caterpillar ermittele diese Bedarfe in engem Austauschen mit den Kunden, erklärte Brian Abbott, Global Product Manager Large Excavators bei Caterpillar, der live aus Singapur zugeschaltet war. Kernthemen, die sich dabei deutlich herauskristallisiert hätten, bildeten die Aspekte Sicherheit und Nachhaltigkeit. Allein im Jahr 2019 habe das amerikanische Unternehmen deshalb 1,7 Billionen Dollar in die Forschung investiert.

Diese Anlagen tragen nun bei der neuen Serie der Cat-Kettenbagger ihre Früchte. Denn Unternehmensangaben zufolge bietet die neue Maschinen-Generation Bauunternehmern bis zu 45 Prozent mehr Betriebseffizient, bis zu 10 Prozent mehr Kraftstoffeffizienz sowie bis zu 15 Prozent weniger Wartungskosten.

Im Detail informierten Ana Ojeda Pizon, Product Application Specialist Large Excavators bei Caterpillar und Juan Vila, Excavator Product and Application Specialist bei Caterpillar über die Maschinen Cat 352, Cat 374 und Cat 395. Sie nahmen die Teilnehmer des aufgrund der Pandemie online abgehaltenen Events per Kamera mit an, auf und in die Maschine, um dort die Veränderungen und Erneuerungen direkt zu zeigen.

50-Tonnen-Maschine

Zunächst widmete sich Pizon dem Cat 352. Die Maschine verfügt über eine Motorleistung von 431 PS bei einem Einsatzgewicht von 50,1 Tonnen und ist mit einem teleskopierbaren Unterwagen ausgestattet. Für Böschungs- und Wasserbauarbeiten kommt die Maschine auch mit Long-Reach-Ausleger mit 19,6 Meter Reichweite und 13 Meter Grabtiefe. Die wasserdichte Standardtechnologie er-mögliche einen präzisen Aushub bis auf 4,5 Meter, mit der optionalen Unterwasserlösung könne bis auf 20 Meter heruntergegraben werden, so die Expertin. Der hochbelastbare, breite Unterwagen und das zusätzliche Gegengewicht böten eine stabile Plattform für Arbeiten, die große Reichweiten erfordern.

Verbaut sind in allen Maschinen dieser Generation zudem eine Vielzahl Assistenzsysteme. Dazu gehören die Maschinensteuerung Cat Grade mit 2D, Cat Payload, Lift Assist, E-Fence sowie das Flottenmanagementprogramm Cat Product Link.

Smarte Assistenzsysteme

Das neue Smart Mode-System, dass im Cat 352 verbaut ist, passt die Motor- und Hydraulikleistung automatisch an die Arbeitsbedingungen an, wodurch der Kraftstoffverbrauch reduziert und die Leistung optimiert wird. Die Motordrehzahl wird automatisch gesenkt, wenn der Hydraulikbedarf sinkt, wodurch der Kraftstoffverbrauch weiter reduziert wird. Das neue elektrohydraulische Steuersystem ist auf Reaktionsfähigkeit und Effizienz ausgelegt; es benötigt keine hydraulische Vorsteuerung mehr, reduziert Druckverluste und senkt den Kraftstoffverbrauch, teilt Caterpillar mit. Weniger Hydraulikleitungen führen zu einem geringeren Ölumlauf und niedrigeren langfristigen Betriebs- und Reparaturkosten.

Das Kühlsystem verfügt über einen neuen bedarfsgesteuerten Lüfter. Dadurch kann Caterpillar zufolge Kraftstoff gespart und maximale Effizienz gewährleistet werden. Ferner befreie eine Umkehrfunktion die Wärmetauscher von Ablagerungen, welches ein weiterer Pluspunkt für mehr Effizienz sei. Die variable Spurweite erleichtert den Transport und verbessert die Standsicherheit.

Außerdem trügen verlängerte und synchronisierte Wartungsintervalle zu den niedrigeren Kosten der Maschinen bei. Der neue Cat-Luftfilter mit integriertem Vorabscheider sowie Primär- und Sekundärfiltern bietet Unternehmensangaben zufolge die doppelte Staubaufnahmekapazität im Vergleich zum Vorgängermodell. Der neue Cat-Hydraulikrücklauffilter hat eine Standzeit von 3000 Stunden. Dies sei eine 50-prozentige Steigerung gegenüber früheren Filtern. Kraftstoffsystemfilter wurden für den Wechsel bei 1000 Stunden ausgelegt – eine 100-prozentige Steigerung gegenüber den früheren Filtern.

Die Wasserabscheider des Kraftstoffsystems und die Ölstandskontrolle des Hydrauliksystems sind in Bodennähe dicht nebeneinander angeordnet, wie Pizon per Live-Schalte demonstrierte. So könne die tägliche Routinewartung schneller, einfacher und sicherer abgewickelt werden, so die Expertin.

Neben dem Wunsch nach einem möglichst sicheren Arbeitsumfeld, treibt die Baumaschinenführer aber noch ein weiterer Aspekt um: der Arbeitskomfort. Auch hier hat Caterpillar auf das Feedback seitens des Markts reagiert. So versprechen alle neuen Modelle mehr Platz, mehr Übersicht und mehr Möglichkeiten für individuelle Anpassungen je nach Fahrer.

Den Cat-Bagger 352 gibt es auch in der Version Cat 352 UHD (Ultra High Demolition). Diese spezielle Variante ist für den Einsatz im Abbruch ausgelegt und wurde im vergangenen Jahr bereits mit dem World Demolition Award ausgezeichnet. "Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung", sagte Abbott bei der Präsentation. "Denn das haben die Abbruchexperten entschieden."

Der Cat-352 UHD mit ultralanger Abbruchausrüstung wurde speziell für schwierige Abbrüche hoher Strukturen unter Verwendung vielfältiger Cat-Abbruchanbaugeräte konstruiert. Die UHD-Vorderseite ermöglicht die Auswahl der Auslegerposition zwischen geradem Ausleger und Steckausleger für Anwendungen in den Bereichen Abbruch und Erdbewegung in größerer Bodennähe. Der Wechsel kann Caterpillar zufolge in der Regel von zwei Personen ohne Spezialwerkzeug innerhalb von 15 Minuten vorgenommen werden. Die Abbruchmaschine verfügt über ein hydraulisch betätigtes Laufwerk mit Spurverstellung. Zur weiteren Ausstattung gehört das aktive Standsicherheits-Überwachungssystem von Cat, das den Fahrer fortlaufend über die Arbeitsgeräteposition im sicheren Arbeitsbereich informiert und bei Annäherung an die Kippgrenze warnt.

Bis 28 Meter Höhe

In der UHD-Konfiguration bietet der Bagger eine vertikale Höhe von 28 Metern bis zum Arbeitsgeräte-Befestigungsbolzen und eine waagerechte Reichweite von 15,8 Metern bei der Nutzung eines 3,7 Tonnen schweren Arbeitsgeräts. Mit diesen Maschinendaten kann der 352 UHD Gebäude mit bis neun Stockwerken abbrechen. Für eine gute Standsicherheit im Betrieb sorgt das Laufwerk mit einer Spurweite von 4000 Millimetern. In der Konfiguration mit geradem kurzen Steckausleger besitzt die Maschine einen kurzen Steckausleger von 9,1 Metern, der wahlweise mit einem 2,9 oder 3,35 Metern langen Retrofit-Stiel genutzt werden kann. Mit dem längeren Stiel und einem Löffel mit 3,08 Kubikmeter Fassungsvermögen verfügt der Bagger über eine Grabtiefe von 6670 Millimetern und einer maximalen Reichweite auf Standebene von 11 880 Millimetern. Angetrieben werden die Modelle der Reihe 352 mit einem Cat-Motor C13 mit 304 kW. Dieser erfüllt die Emissionsnorm Stufe V. Außerdem kann der Motor auch mit Biodiesel betrieben werden. Des weiteren stehen dem Bediener drei Leistungsmodi zur Verfügung, die eine möglichst effiziente Nutzung ermöglichen. Die Kabine der Abbruchvariante des 352 bietet mit FOGS (Falling Object Guard Strucutre) einen besonderen Schutz vor Steinschlag. Die Front- und Dachfenster sind aus Verbundglas gefertigt und schlagfest gemäß P5A. Für eine optimale Sichtlinie auf das Arbeitsgerät sowie ein komfortableres Arbeiten ohne unangenehme Kopfdrehungen, lässt sich die Kabine um 30 Grad nach oben neigen – dies ist auch beim 340 UHD der Fall.

Zwei Auslegeroptionen

Die andere Abbruchmaschine, die Caterpillar Mitte Januar präsentierte, war der Cat 340 UHD. Auch dieser Bagger wurde für den schwierigen Abbruch von hohen Bauwerken entwickelt. Er verfügt über eine um mehr als 13 Prozent höhere Arbeitshöhe als sein Vorgänger Cat 340F UHD. Damit kann er selbst bei Bauwerken mit bis zu acht Stockwerken eingesetzt werden. Verschiedene Unterwagen-, Ausleger- und Stieloptionen sowie das große Programm an Cat-Anbaugeräten für den Abbruch bieten eine erhöhte Flexibilität der Maschine, um die Maschinenauslastung zu maximieren. Auch der Transport des rund 55 Tonnen schweren UHD-Baggers konnte laut Caterpillar durch den neuen Unterwagen vereinfacht werden. Mit hydraulisch verstellbarer Spurweite ermöglicht er sowohl Stabilität als auch einen effizienten Transport. Ausgefahren erreicht er – so wie der 352 UHD) 4 Meter Breite mit 600-Millimeter-Bodenplatten, die sich im Transportzustand auf 3 Meter reduzieren lässt. Das neue einteilige Transport- und Wechselgestell reduziert die Transporthöhe des separat transportierten UHD-Auslegers auf weniger als 3 Meter. Der 340 UHD mit festem Unterwagen hat eine reduzierte Transporthöhe von 3403 Millimetern, das sind 117 Millimeter weniger als bei der bisherigen F-Serie. Auch der Cat 340 UHD basiert auf der Technik der Cat-Bagger der neuen Generation mit elektrohydraulischer Vorsteuerung, neu entwickelter Komfort-Kabine und zahlreichen Assistenzsystemen für mehr Effizienz und weniger Kraftstoffverbrauch.

Beim neuen Cat 340 UHD können die Stiele entweder mit einem Cat-CW-, -S-Typ- oder -Pin-Anschluss geliefert werden, um die Maschine auf die verwendeten Anbaugeräte und Schnellwechsler abzustimmen. Bei den zwei verfügbaren UHD-Auslegeroptionen bietet die 22-Meter-Front ein maximales Gewicht von 3,7 Tonnen am Stielbolzen und eine maximale horizontale Reichweite von 13,55 Metern.

25-Meter-Front

Die 25-Meter-Front arbeitet mit einem maximalen Gewicht von 3,3 Tonnen am Stielbolzen und bietet eine maximale Reichweite von 13,33 Metern. An die schwindende Gebäudehöhe während des Abbruchs passt sich der Cat 340 UHD mit verschiedenen Auslegern an, bis er auch als Erdbaubagger eingesetzt werden kann. Die Hydraulikleitungen am Ausleger lassen sich schnell und ohne Spezialwerkzeug von Hand an- und abkoppeln, so dass der Auslegerwechsel in wenigen Minuten erfolgen kann. Bauunternehmer können zwischen ein- oder zweiteiligen Auslegeroptionen für Lkw-Beladung oder niedrigere Abbrucharbeiten wählen. Drei Stiele sind mit Längen von 2,8 m, 3,2 m und 3,9 m erhältlich.

Der Cat-C9.3B-Motor des 340 hat eine Leistung von 232 kW und entspricht der EU-Abgasnorm Stufe V. Er kann sowohl mit Diesel als auch mit Biodiesel betrieben werden. Drei Motorleistungsmodi – Power, Smart und Eco – passen die Maschine an die Arbeitsanforderungen an und senken den Kraftstoffverbrauch gegenüber dem Vorgänger. Der Smart-Modus passt die Motor- und Hydraulikleistung automatisch an die Erfordernisse an, indem er bei Bedarf die maximale Leistung bereitstellt und bei weniger anspruchsvollen Aufgaben die Leistung reduziert, um Kraftstoff zu sparen. Ein neues, hocheffizientes, hydraulisches Umkehrgebläse läuft nur bei Bedarf und trägt so ebenfalls zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs bei.

Die weiteren zwei Modelle der neuen Generation wurden ebenfalls per Live-Schalte direkt aus Malaga präsentiert, sodass sich die Zuschauer an ihren Bildschirmen rund um den Globus ein genaueres Bild von Ihnen machen konnte. Den 374 stellte Juan Vila vor. Wie bei den anderen Maschinen auch, wurde bei diesem Bagger der Zugang zu den täglichen Wartungspunkten sowie der Komfort der Kabine verbessert.

Für jede Aufgabe gerüstet

"Ein wesentlicher Faktor bei der Produktionsleistung ist der neue hydrostatische Kreis ausschließlich zum Schwenken", sagte Vila. "Dieser Kreis ermöglicht es, die Energie der Schwenkbremse zurückzugewinnen und den Ölstrom zum Zylinder unabhängig von den anderen Kreisen zu regeln. Für Eigentümer und Bediener bedeutet dies eine höhere Betriebseffizienz und eine gleichmäßigere, vorhersagbarere Leistung beim Multitasking mit dem Bagger."

Auch bei dieser Maschine sind wieder drei Betriebsmodi wählbar. Das Kühlsystem ist jetzt mit einem Automatiklüfter ausgestattet, der nur läuft, wenn dies erforderlich ist. Dies spare Kraftstoff und sorge für maximale Effizienz. Die automatische Umkehrfunktion helfe dabei, Fremdkörper aus den Kühllamellen zu entfernen. Der knapp 71,7 t schwere 374er ist laut Caterpillar für jede noch so anspruchsvolle Aufgabe gerüstet. Ausleger, Stiele und Rahmen seien doppelt so belastbar wie beim Vorgängermodell.

Die Platten am Ausleger oben und unten, am Stiel seitlich, unten und an der Aufhängung sowie bei den Rahmen am Grundrahmen und der Befestigung des Kontergewichts sind stärker ausgeführt. Zusätzliche Verstärkungen des Unterwagens, der Kettenglieder, der Laufrollen sowie der Ausleger-, Stiel- und Löffelzylinder sorgen langfristig für einen störungsfreien Betrieb.

Neuer hydrostatischer Kreis

Für die letzte Maschine im Bunde, den knapp 94 t schweren Cat 395, übernahm Pizon ein letztes Mal das Wort. Bei der Maschine konnte laut Expertin das Schwenkmoment und die Reißkraft um 10 Prozent gesteigert werden. "Durch diese Steigerungen können größere Löffel verwendet und damit die Produktivität verbessert werden", so Pizon. Ein wesentlicher Faktor bei der Produktionsleistung des 395 ist der neue hydrostatische Kreis ausschließlich zum Schwenken – ein Merkmal, das sonst nur bei größeren Cat-Hydraulikbaggern für den Bergbau wie dem 6015B zum Einsatz kommt. Mit diesem Kreis kann der Bagger die Energie der Schwenkbremse rückgewinnen und den Ölstrom zum Zylinder unabhängig von den anderen Kreisen regeln. Für Eigentümer und Bediener bedeute dies eine verbesserte Kraftstoffeffizienz und eine gleichmäßigere, vorhersagbarere Leistung beim Multitasking mit der Maschine.

Ebenso wie bei den bereits genannten Maschinen, kommt auch der 395 mit drei Betriebsmodi, zahlreichen Assistenzsystemen und dem neuen Kühlsystem. Laut Pizon ist der Bagger gerüstet für anspruchsvolle Aufgaben. Ausleger, Stiele und Rahmen seien doppelt so belastbar wie beim Vorgängermodell. Der neue Cat-Luftfilter mit integriertem Vorreiniger sowie Haupt- und Sicherheitsfilter biete doppelt so viel Staubhaltevermögen wie die vorherige Konstruktion. Zudem weist der neue Cat-Hydraulikrücklauffilter eine Nutzungsdauer von 3000 Betriebsstunden auf – 50 Prozent länger als die vorherigen Filter. Die Kraftstoffsystemfilter sind auf eine Nutzungsdauer von 1000 Stunden abgestimmt – eine Erhöhung um 100 Prozent gegenüber den vorherigen Filtern. Insgesamt wurde bei allen Bagger der neuen Generation die Wartungsintervalle verlängert und besser aufeinander abgestimmt, um die Betriebskosten zu senken und die Servicezeiten zu verkürzen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de