Ab 2023 auf Großbaustellen

Erste fischer Bau-Roboter im Praxiseinsatz

Bei der Unternehmensgruppe Fischer wird während eines Pressetermins der BauBot vorgestellt. Es handelt sich dabei um einen neuen Fischer Befestigungsroboter, der Bauausführende bei täglichen Aufgaben auf der Baustelle unterstützen soll. Foto: picture alliance/dpa | Uli Deck

In Kombination mit einem digitalen Bauplan sollen die Befestigungsroboter namens "Baubot" die Arbeit auf Großbaustellen effizienter und präziser ausführen als ihre Kollegen aus Fleisch und Blut – und diese wiederum vor körperlich belastender Arbeit bewahren. Die Entwicklung stammt von einem Wiener Start-up, an dem sich die Fischer Gruppe mehrheitlich beteiligt hat. Die Firma hatte den Bau-Bot im Herbst 2022 vorgestellt und angekündigt, dass der Roboter ab 2023 auf in den Niederlanden, in Österreich und in Deutschland auf Großbaustellen zum Einsatz kommen solle.

Nun sollen zunächst die drei ersten "Baubots" samt Personal für einzelne Aufträge im Einsatz sein, wie der Geschäftsführer Digitalisierung bei der fischer Group, Matthias Schneider, sagte. Andere Hersteller wie Hilti und Kuka produzieren ähnliche Roboter für Arbeiten im Baubereich.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de