Einsatz in der Region

Güterbahnhof Duisburg rückgebaut

Die BST Becker Sanierungstechnik GmbH baut aktuell den Güterbahnhof in Duisburg zurück.Foto: BST Becker Sanierungstechnik

Duisburg (ABZ). – Obwohl sich die BST Becker Sanierungstechnik GmbH mittlerweile deutschlandweit einen Namen gemacht hat und Projekte unter anderen in Hamburg, Leipzig und Frankfurt betreut sowie in den vergangenen Jahren Standorterweiterungen in Offenbach und Köln vollzogen hat, bleibt sie auch weiterhin der Region treu. Mit dem Rückbau des Güterbahnhofs in Duisburg ist neben vielen weiteren Bauvorhaben im Ruhrgebiet ein weiteres prestigeträchtiges Projekt mit rund 382 000 m² umbautem Raum gestartet.

Gemeinsam mit den Städtischen Betrieben Duisburg (SBD) und der Remondis Oberhausen führt die BST Becker Sanierungstechnik GmbH Arbeiten am Güterbahnhof Duisburg aus. "Während wir für die eigentlichen Abbrucharbeiten zuständig sind, sorgen SBD und Remondis für die reibungslose Entsorgung der anfallenden Stoffe", erläutert Geschäftsführer Michael Pfeiffer. "Unser geschultes Personal wird unter der Leitung von Jan Ostenförth und Torsten Becker den alten Güterbahnhof entkernen und nach der Schadstoffsanierung maschinell zurückbauen."

Bevor die Bagger jedoch anrücken können, sind in etwa 30 000 m² asbesthaltige Dacheindeckungen zu demontieren. Neben weiteren Asbestanwendungen wie Rohrummantelungen, Bodenbelägen und Dichtungen sind außerdem noch PCB-haltige Farben und ein ehemaliger Brandschaden zu entfernen. Hierfür wurde das gesamte Baufeld als Schwarzbereich deklariert. Der beim Abbruch anfallende Bauschutt wird während des laufenden Betriebes gebrochen, aufbereitet und dem Bauherrn seitlich gelagert zur Verfügung gestellt. Mit dem Material werden unter anderem die unterkellerten Bereiche wieder aufgefüllt. Zum Einsatz kommen hier mehrere Geräte.

Neben dem Longfront CAT 349 sind noch ein Hitachi ZX 300, ein CAT 326 und ein CAT 320 für die Abbrucharbeiten eingeplant. Weitere Geräte wie Radlader, Verladebagger, Brech- und Siebanlage komplettieren den Maschinenpark auf der Baustelle. Eine besondere Herausforderung ist die Sicherung der Fußgänger- und Fahrradbrücke entlang der Autobahn A59. Im Zuge der Rückbaumaßnahmen werden hierfür im Bereich der Brückenfundamente Verbauarbeiten ausgeführt, um das Gewicht der Fahrradbrücke zu unterfangen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de