Auf höheres Niveau gehoben

Hersteller testet neues Teleskopportal

Enerpac SBL600-Portal - schweres Heben bei 10,6 m. Foto: Enerpac

Der dreistufige SBL600 hat Herstellerangaben zufolge eine Hubkapazität von 6000 kN und verfügt über einen klappbaren Ausleger, der einen einfachen Transport auf Standard-Pritschenwagen ermöglicht. Mit einer maximalen Hubhöhe von 10,6 m hat Enerpac ein strenges Testprogramm für die SBL600. Das zweiteilige Testverfahren wurde von einem Vertreter von Lloyds als Drittpartei bezeugt und umfasste einen statischen Belastungstest und einen Factory Acceptance Test. Das Hydraulische Portalkran SBL600 hat eine Hubkraft von 6000 kN in der ersten Stufe, 5000 kN in der zweiten Stufe und 3700 kN in der dritten Stufe. Während des statischen Belastungstests wurde jedes einzelne Portalbein in allen drei Stufen mit 125 % seiner Tragfähigkeit belastet. 

Auf den statischen Test folgte ein Factory Acceptance Test, bei dem alle funktionalen Aspekte des Portals geprüft wurden. Dazu gehörte Enerpac zufolge das Heben mit 110 % der sicheren Arbeitslast des SBL600 in der oberen dritten Stufe (10,6 m) sowie das Testen aller Bewegungen des Portals, einschließlich des Fahrens der Maschine auf der Kufenbahn. Die Portale von Enerpac werden laut Unternehmensangaben in einer Vielzahl von Arbeitsumgebungen eingesetzt. Während früherer Tests, wurde der SBL600 einem Seitenlasttest unterzogen, der die Einhaltung der Norm ASME B30.1 sicherstellt, einer wichtigen Industrienorm, die schwere Hebegeräte wie hydraulische Hebeböcke, hydraulische Portalkräne und Litzenheber abdeckt. "Alle unsere Hebesysteme werden einem strengen Prüfverfahren unterzogen, um eine sichere und normgerechte Ausrüstung für anspruchsvolle Maschinenbewegungen und industrielle Anwendungen zu gewährleisten", sagt Tom Eggert, Global Product Manager, Enerpac Heavy Lifting Technology. "Wir wenden das gleiche Maß an Strenge sowohl bei unseren neuen als auch bei den von uns überholten Systemen an. Unser Engagement für Sicherheit spiegelt sich auch in der Konstruktion des SBL600 wider."

Der SBL600 ist serienmäßig mit der kabellosen Intellilift-Steuerung von Enerpac ausgestattet, die den Benutzern eine sichere und zuverlässige Bedienung des Portals ermöglicht. Da es keine Kabel gibt, besteht keine Stolpergefahr oder die Gefahr von Fehlanschlüssen. Eingebaute Sicherheitsalarme warnen den Bediener bei unsicheren Bedingungen und stoppen den Betrieb des Portals. Darüber hinaus verfügt jedes Portalbein über eine eingebaute Hydraulikpumpe, die Stolperfallen vermeidet, da keine Schläuche angeschlossen werden müssen, und den Aufbau des Geräts erleichtert. Zusätzlich zur ASME B30.1 erfüllt das Enerpac SBL600 Portal die CE-, UKCA- und andere Sicherheitsnormen. Zum Zubehör für das SBL600 gehören Traversen, Gleitschienen und Seitenverschiebungseinheiten zum Verschieben einer Last entlang der Traversen mit Hilfe der drahtlosen Intellilift-Steuerung.

Ausgewhlte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de