Ohne Umbaumaßnahmen am Kran

Hochleistungsfaserseil ersetzt 1:1 das Stahlseil

Auf der bauma hat Wolffkran das chaRope erstmalig live an einem WOLFF-Kran am Messestand gezeigt. Foto: Wollffkran

München (ABZ). – Gemeinsam mit dem Seilspezialisten Trowis GmbH hat Wolffkran ein Hochleistungsfaserseil entwickelt, das nun erstmals auf der bauma 2022 an einem WOLFF-Kran präsentiert wurde. Das neue chaRope Faserseil bietet laut Hersteller neben allen Vorzügen von Kunststoffseilen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil: durch die einzigartige Faserverbundkonstruktion kann das herkömmliche Stahlseil 1:1 gegen das chaRope Faserseil ausgetauscht werden – ohne Umbaumaßnahmen am Kran vornehmen zu müssen.

Trowis setzt nach eigenen Angaben als bislang einziger Hersteller für sein neues Faserseil auf einen Seilmantel mit einer speziellen Faserverbundkonstruktion, die in enger Zusammenarbeit mit Wolffkran entwickelt wurde. "Durch die einzigartige Seilkonstruktion hat das chaRope Faserseil den gleichen Durchmesser wie herkömmliche Stahlseile und ist damit deutlich schlanker als vergleichbare Wettbewerbsprodukte", sagt Thomas Heidrich, CTO und Mitglied der Geschäftsleitung bei Wolffkran. "Die Seilkonstruktion besteht aus einem mehrlagigen, gedrehten Kernseil aus hochfesten Hightechfasern und aus einem abriebfesten, dünnwandigen Faserverbundmantel", erläutert Dr. Thorsten Heinze, Geschäftsführer von Trowis. "Mit diesem Aufbau können wir zum Markteintritt Kranseile mit Durchmessern von 12 und 16 Millimetern anbieten."

"Jeder WOLFF-Kran, der über ein Zwölf- oder 16-Millimeter-Stahlseil verfügt, kann mit dem neuen chaRope Faserseil ausgestattet werden. Die Seile sind vollständig baureihenkompatibel, eine Anpassung der Seilrollen, Hubwerke oder Traglasten ist nicht erforderlich", so Thomas Heidrich. "In unserem aktuellen Portfolio betrifft das alle Modelle der WOLFF Clear-Reihe, die neuen WOLFF 21 FX-Krane sowie den WOLFF 8033.16 Cross."

Das chaRope Faserseil hat innen ein mehrlagiges, geschlagenes Seil und außen einen robusten, monolithischen Kunststoffmantel. Abb.: Wollffkran

Der einzigartige Faserverbund-Seilmantel hat nach Aussage von Wolffkran im Wettbewerbsvergleich zu herkömmlichen, geflochtenen Seilmänteln noch mehr Vorteile: Er ist monolithisch, also nahtlos dicht. So gelange weder Feuchtigkeit ins Seilinnere noch Schmierstoffe oder Faserabrieb des Seilkerns nach außen. "Das Seil läuft auch nach Jahren nicht trocken und es gelangen keine Mikrokunststoffpartikel in die Umwelt", so Peter Streubel, Geschäftsführer von Trowis. Zudem bietet der Seilmantel laut Hersteller einen hundertprozentigen UV-Schutz für den innenliegenden Seilkern und dient gleichsam als Indikator für die Ablegereife des Seils. Zeigt er Beschädigungen wie Materialabtragungen, Risse oder Verdrehungen muss das Seil ausgetauscht werden.

Die Fasern des Seilkerns bestehen nach Angaben von Wolffkran aus einem formstabilen Material, wodurch der Kern kaum plastifiziert und somit die runde Querschnittsform des Seils erhalten bleibt. Wie der WOLFF selbst passe sich dadurch auch das chaRope Faserseil an jede noch so extreme Umgebung an und behält seine Form – ohne Temperatureinschränkungen – gleichsam auf vereisten Gipfeln und in heißen Wüstenregionen.

Das chaRope Faserseil ist nach Herstellerangaben rund 80 Prozent leichter als ein Stahlseil. Die enorme Gewichtseinsparung ermöglicht nicht nur höhere Tragfähigkeiten, sondern auch eine einfachere und sicherere Handhabung bei Transport, Montage und Seilwechsel. Durch die von Trowis entwickelte Faserverbundkonstruktion verfügt das chaRope Faserseil laut Hersteller über eine mindestens vier Mal so hohe Lebensdauer wie ein herkömmliches Seil aus Stahldraht. Zudem müssen die Seile nicht nachgeschmiert oder gereinigt werden und die Seilscheiben werden kaum verschlissen.

Auf einem Wickelprüfstand wird das chaRope Faserseil schon seit längerem intensiv getestet. In Kürze wird es in der WOLFF-Mietflotte in England umfassenden Feldtests unterzogen. Parallel war es das erste Mal auf der bauma am neuen WOLFF 6021 FX zu sehen.

"Die Testphase wird im Juni 2023 abgeschlossen und das Seil ab August 2023 auf dem Markt erhältlich sein. Ab dann werden wir alle WOLFF-Modelle mit Zwölf- oder 16-Milimeter-Seil wahlweise mit der Stahl- oder Faservariante ausliefern und auch Teile unserer Mietflotte sukzessive umrüsten. Gemeinsam mit Trowis wollen wir zudem Faserseile mit weiteren gängigen Durchmessern entwickeln, um mittelfristig alle WOLFF-Krane mit den innovativen Seilen anbieten zu können", sagt Thomas Heidrich.

Ausgewhlte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de