Neue Generation Radlader der 8er-Serie

Hohe Standsicherheit auch in unebenem Gelände gewährleistet

Pfullendorf (ABZ). – Features, Funktionen und Komfort machen das Fahren mit der Premiumserie von Kramer nach Herstellerangaben zu einem einzigartigen Fahrerlebnis. Effizient, kraftstoffsparend und modern – so beschreibt das Unternehmen die Eigenschaften der neuen Rad- und Teleskopradlader der 8er-Serie (8085, 8095, 8105, 8115, 8085T und 8095T).

Zertifizierte Lösung: Kramer ist derzeit nach eigenen Angaben einer der wenigen deutschen Hersteller, der in Bezug auf die Arbeitsplattform ab Werk eine zertifizierte Lösung für Radlader und Teleskopradlader anbietet. Auch dies ist in Kombination mit den Modellen der 8er-Serie möglich. Die Kramer Arbeitsplattform wurde von der Prüf- und Zertifizierungsstelle DGUV abgenommen und ist BG Bau zertifiziert. Die Freigabe ist gültig für Deutschland sowie alle Länder, die die DGUV-Abnahme förmlich akzeptieren. Lesen Sie hierzu auch unseren Text "Hohe Standsicherheit . . ." auf Seite 15. Foto: Kramer

Je nach Modell bewegen sich die Schaufelkipplasten in einer Spanne von 3650 bis 4250 kg. Serienmäßig verfügen alle Modelle über einen Deutz-Motor mit 55 kW/75 PS, optional ist für die Modelle 8105, 8115 und 8095T ein Motor mit 74,4 kW/100 PS erhältlich. Der neu entwickelte Fahrantrieb bietet vier Fahrmodi (Power, Eco, Road, CSD). Ob zum Stapeln, Schaufeln, Schieben, Kehren oder Fräsen – für jede Anwendung kann die passende Einstellung ausgewählt werden, um die Arbeit möglichst effizient und kraftstoffsparend durchzuführen.

Zur Zugmaschine gemacht

Die Anhängekupplung in Verbindung mit einer Traktorenzulassung (beides optional) macht jeden Radlader und Teleskopradlader zur Zugmaschine. So können Arbeitsmaschinen, Werkzeug, Material und Anbaugeräte zum Einsatzort auch im öffentlichen Straßenverkehr transportiert werden. Das spart wertvolle Zeit und damit Kosten. Außerdem verfügen die Modelle 8105, 8115 und 8095T über eine Druckluftanhänger-Bremsanlage. Die lastunabhängige Durchflussverteilung (LUDV) sorgt für eine gleichmäßige Aufteilung des Hydrauliköls auf die einzelnen Steuerkreise. So können unabhängig von der Belastung mehrere Funktionen gleichzeitig ausgeführt werden, zum Beispiel Anheben, Austeleskopieren und Auskippen.

"Vorne räumen, hinten streuen" – mit den beiden Anbauräumen vorne und hinten kann der Winterdienst zuverlässig ausgeführt werden. Foto: Kramer

Auch die Kabine, mit zwei vollwertigen Ein- und Ausstiegen auf jeder Kabinenseite, wurde völlig neu gestaltet. Die klappbare Armlehne mit Joystick und Funktionstasten ist am Fahrersitz montiert und lässt sich in Längsrichtung bequem an die Bedürfnisse des Fahrers anpassen.

Das optionale 7-Zoll Display eröffnet eine neue Welt an Maschineneinstellungen und Assistenzsystemen. Per Jog-Dial kann zum Beispiel die Joysticksensitivität oder die Ölmenge vom 3. Steuerkreis angepasst werden. Mit Smart Steering kann der Fahrer die benötigten Lenkradumdrehungen für den maximalen Lenkeinschlag reduzieren. Das bedeutet mehr Produktivität und schnelle Wendemanöver vor allem bei Arbeiten im Y-Zyklus, erklärt der Hersteller.

Für alle Maschinen der 8er-Serie stehen zwei Kabinenvarianten zur Verfügung. Mit der Standardkabine erreicht man eine kompakte Fahrzeughöhe von 2,49 m (2,69 m bei den Modellen 8115 und 8095T). Mit der Panoramakabine erweitert sich die Sicht nach oben, das ist vor allem für Arbeiten mit den Teleskopradladern praktisch.

Serienmäßig verbaut

Mehr Produktivität, Effizienz und Sicherheit bietet die innovative Weiterentwicklung der bekannten Schnellwechselplatte zum vollhydraulischen Schnellwechselsystem "Smart Attach", welches in der 8er-Serie ab jetzt serienmäßig verbaut ist, heißt es seitens des Unternehmens.

Hydraulisch angetriebene Anbaugeräte können mit "Smart Attach" ohne Aus- und Einsteigen gekoppelt werden, da die Verbindung des Hydraulikkreises automatisch erfolgt.

Kramer ist derzeit nach eigenen Angaben einer der wenigen deutschen Hersteller, der in Bezug auf die Arbeitsplattform ab Werk eine zertifizierte Lösung für Radlader und Teleskopradlader anbietet. Auch dies ist in Kombination mit den Modellen der 8er-Serie möglich. Die Kramer Arbeitsplattform wurde von der Prüf- und Zertifizierungsstelle DGUV abgenommen und ist BG Bau zertifiziert. 

Hydraulisch angetriebene Anbaugeräte können mit "Smart Attach" ohne Aus- und Einsteigen gekoppelt werden, da die Verbindung des Hydraulikkreises automatisch erfolgt. Foto: Kramer

Die Freigabe ist gültig für Deutschland sowie alle Länder, die die DGUV-Abnahme förmlich akzeptieren. Beim Einsatz der Arbeitsplattform ist generell eine hohe Standsicherheit gegeben, die sich aus dem Kramer Maschinenkonzept mit dem ungeteilten Fahrzeugrahmen ergibt.

Durch die gute Geländegängigkeit des Kramer Rad- oder Teleskopradladers als Trägerfahrzeug ist darüber hinaus eine hohe Standsicherheit in unebenem Gelände oder auf ab- und ansteigenden Straßen garantiert. Auch für den kommunalen Winterdiensteinsatz sind die Maschinen geeignet. Mit den Rad- und Teleskopradlader der 8er Serie fährt man bis zu 40 km/h stufenlos und die drei Lenkarten, unter anderem mit der Vorderachslenkung unterstützen den Fahrer bei der Arbeit. "Vorne räumen, hinten streuen" – mit den beiden Anbauräumen vorne und hinten kann der Winterdienst ausgeführt werden. Unterstützt durch das LUDV-System kann vorne und hinten unabhängig voneinander gearbeitet werden, da die Ölmengen verteilt werden. Die Teleskopradlader mit 4 m Abkipphöhe oder die Standardradlader in Kombination mit der Hochkippschaufel sorgen ebenfalls für einen reibungslosen Ablauf bei der Salzverladung, heißt es.

Kabinen-, Maschinen,- und Bereifungsoptionen lassen die Konfiguration für den ganzjährigen kommunalen Einsatz zu.