Rüttelplatte

Hydrostatische Steuerung ermöglicht ein ermüdungsfreies Arbeiten

APR-Rüttler und ARX-Walze folgen dem Asphaltfertiger und verdichten die Schwarzdecke in homogener Weise.Foto: Ammann

Hennef (ABZ). – Die reversierbaren Rüttelplatten von Ammann eignen sich für Verdichtungsarbeiten im Kanalbau, für kleine und mittelgroße Flächen, sowie für Asphalt- und Pflasterflächen. Mit hydrostatischer Steuerung seien sie wendig, präzise und ermüdungsfrei zu bedienen. Der Zwei-Wellen-Erreger nehme es mit jeder Herausforderung auf, heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Unternehmens.

Was genau eine hydrostatische Steuerung von Ammann auszeichnet? Das kann laut Unternehmen jeder Maschinenführer mit wenigen Worten erklären: Sie mache nämlich den Unterschied zwischen einem normalen Arbeitsgerät und einem präzise arbeitenden Arbeitsgerät.

Mit der hydrostatischen Steuerung ist die Arbeitsgeschwindigkeit der APR-Platten sowohl im Vorwärts- als auch Rückwärtsgang stufenlos regelbar.

Angenehm dabei sei, dass die Steuerung sehr schnell anspreche und selbst an schwer zugänglichen Stellen eine rasche Richtungsänderung ermögliche. Mit dem großen Verstellbereich bedienen die Maschinen einen großen Arbeitsbereich, sodass die Platte sowohl für empfindliche Pflasterbeläge als auch für Erd- und Asphaltverdichtung sensibel justierbar ist. Für besonders anspruchsvollen Untergrund stellt man zudem auf Punkt-Rüttlung um. Dabei verharrt die Maschine auf der Stelle und verdichtet sehr effizient. Die Zwei-Wellen-Erreger in den APR-Rüttelplatten arbeiten Ammann zufolge effizient und erzeugten einen sehr guten Vortrieb. Die Erregerkräfte würden zielgerichtet in den Boden eingeleitet.

Um zu verhindern, dass diese Schwingungen auf die Knochen des Maschinenführers gehen, legte Ammann bei der Entwicklung der neuesten Typen der APR-Baureihe besonderes Augenmerk auf die HAV-Werte und entwickelte ein innovatives System zur Reduzierung der Handarmvibrationen: die patentierte Technologie mit speziellem Schwingungsdämpfer, dem Z-Puffer. Er sorgt dafür, dass die Schwingungen der Maschine isoliert und nicht auf die Führungsdeichsel übertragen werden. Damit weist die Deichsel der APR-Baureihe HAV-Werte von unter 2,5 m/s² auf. Dieser Wert ist so niedrig, dass gegenüber der BG Bau keine Dokumentation der Arbeitszeiten erforderlich ist. Die Gefahr gesundheitlicher Risiken wie das Hand-Arm-Vibrationssyndrom (HAVS), ist damit bei der APR-Baureihe von Ammann gebannt.

Angefangen vom 100 kg leichten Modell mit 30 cm Arbeitsbreite bis hin zur 440 kg schweren Rüttelplatte mit bis zu 75 cm Arbeitsbreite, sind die APR-Rüttelplatten von Ammann für alle Fälle gerüstet. Sie verdichten Erde, Schotter, mit Wassertank auch Asphalt oder mit der werkzeuglos und einfach zu montierenden Pflastermatte selbst empfindlichere Pflasterflächen.

Optional lassen sich einzelne Modelle der APR-Serie zusätzlich mit dem von Ammann entwickelten Verdichtungsmesssystem ACEecon aufrüsten. Mittels einer LED-Anzeige erkennt der Bediener sehr einfach den aktuellen Verdichtungsgrad des Untergrunds, den er gerade bearbeitet. Er vermeidet damit Über- oder Unterverdichtung und die Arbeit geht schneller und effizienter über die Bühne.

Auch sonst hat der Schweizer Hersteller nach eigener Einschätzung die Messlatte in puncto Komfort sehr hoch gesetzt: Inspektions- und Wartungsstellen sind werkzeugfrei zugänglich, die Grundplatte selbst ist wartungsfrei und selbstreinigend. Der neu gestaltete Rahmen schützt alle Komponenten und dient zugleich als "Aufnahmeöse".

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de