GaLaBau Punzmann

Maschinenflotte umfassend verstärkt

Bei der Übergabe waren mit dabei (v. l.):, Markus Schultes (Werkstattmeister Toolendo), Patrick Reischl (Toolendo-Geschäftsführer), Josef Roth (Punzmann-Geschäftsführer), Christian Feuerer (Vorarbeiter und Baggerfahrer bei Punzmann) und Arnold Schuh (Hydrema-Regionalleiter). Foto: Hydrema

Der Sohn Eduard entwickelte aus dem Einzelunternehmen 1993 die Eduard Punzmann Garten- und Landschaftsbau GmbH. Heute beschäftigt die Firma 24 Mitarbeitende auf den Baustellen und vier Personen im Büro. Seit dem Tod von Eduard Punzmann im Jahr 2018 verantwortet heute Max Punzmann, der Enkel des ursprünglichen Firmengründers, als Gesellschafter die Geschicke des Unternehmens. Damals, bereits 2017, hatte Eduard Punzmann seinen ehemaligen Lehrling und anschließend langjährigen Mitarbeiter, Josef Roth, zum Geschäftsführer bestellt. Aktuell steigt er in das Unternehmen mehr und mehr als Mitgesellschafter ein.

Bei der Kaufentscheidung haben für Josef Roth viele Gründe eine Rolle gespielt. Eduard Punzmann war schon immer ein technisch interessierter Unternehmer, der seine maschinentechnischen Entscheidungen aus Beobachtung und Erfahrung getroffen hat. Die Marke Hydrema begeisterte Punzmann laut eigener Aussage schon seit 20 Jahren, denn besonders im Bereich der Dumper hat er eigne sehr gute Erfahrungen gemacht. So etwa, als er im Einsatz bei der US-Army am Standort Katterbach in Ansbach einige Dumper im Einsatz hatte. Bei der Sanierung von Außenanlagen der Wohnblöcke mussten große Strecken überwunden werden und die Dumper von Hydrema haben diese Aufgabe gut bewältigen können. Zu verdanken sei das den außergewöhnlichen Geländeeigenschaften bei gleichzeitiger Eignung für den Straßenverkehr.

Zudem hob ein befreundeter Bauunternehmer die Hydraulikleistung der Hydrema-Bagger hervor, sodass Eduard Punzmann zusammen mit Josef Roth die Entwicklung von Hydrema verfolgte. "Als nun auch das seit vielen Jahren für die Maschinenbeschaffung als guter Partner bekannte Unternehmen Toolendo als Vertriebspartner von Hydrena vorgestellt wurde, war klar, mit wem wir uns unterhalten. Vor allem, wenn es darum geht, einen Zehn-Tonnen-Mobilbagger zu ersetzen", erzählt Roth. "Patrick Reischl, den Inhaber von Toolendo, kenne ich bereits aus Jugendzeiten und bewundere die Entwicklung, die er mit seinem Unternehmen gemacht hat. Für uns ist er seit mehr als zehn Jahren ein extrem zuverlässiger Partner für Kauf, Miete und Reparatur von hochwertiger Maschinentechnik."

Der Fuhrpark besteht aus sechs Klein-Lkw, einem Drei-Achser vom Typ MAN Abroller und einem Unimog 427. Hinzu kommen drei Heißschaumgeräten mit Zubehör, sieben Radlader in der Klasse von 2,5 bis 9 t Gewicht, sowie sechs Bagger von 1,9 bis – jetzt zum MX14-Modell – mit rund 16 t Einsatzgewicht. Der MX14G ist nun der größte Bagger und ersetzt einen Zehn-Tonner. Er soll vor allem im Bereich von öffentlichen und gewerblichen Aufträgen zur Vorbereitung für Pflaster-Hangabsicherungen und Vegetationsarbeiten eingesetzt werden, heißt es seitens der Verantwortlichen. "Mich fasziniert besonders die hohe Hydraulikleistung im niedrigen Drehzahlbereich und der dadurch gesenkte Verbrauch. Zudem ist der kurze Schwenkradius gerade auf unseren sehr beengten Baustellen ein absoluter Plusgewinn. In Kombination mit dem Tiltrotator von OilQuick werden wir hier eine neue Dimension der Arbeitsweise erreichen", erläutert Roth. Auch Vorarbeiter Christian Feuerer ist heiß auf die Maschine, die er als Hauptfahrer bedienen wird. "Die Möglichkeiten die uns die Maschine mit dem Tiltrotator bietet, ist gigantisch", ist der Fachmann überzeugt.

Ebenso sieht Hydrema-Vertriebsleiter Martin Werthenbach seine Einschätzung bestätigt: "Hydrema bietet ein hohes Potential an Flotten- und Prozess-Optimierung für den Bauunternehmer. Unsere MX-Citybagger-Baureihe ist von je her als multifunktionaler Geräteträger konzipiert. Einfach nur Baggern wäre eine Eigenschaft, die sehr viele Maschinenhersteller mit Ihren Produkten anbieten. Der MX mit Tiltrotator ist ein ultimatives Universalgerät für den Unternehmer", sagt der Spezialist und fährt fort: "Während andere Maschinen auf den Baustellen sehr viel stehen, weil sie nur für einen begrenzten Zweck gedacht sind, ist unsere Maschine fast während des ganzen Prozesses auf der Baustelle im Einsatz. Mit der großen Hydraulikleistung von 407 Litern pro Minute können Hochleistungsgeräte genauso betrieben werden, wie der einfache Einsatz mit Grabgefäßen. Und so sehen Sie auf der Baustelle einen MX-Citybagger, der das Loch öffnet, mit einem Sieb- oder Brechlöffel das Material bearbeitet, elegant und anwenderfreundlich, auch um die Ecken herum verdichtet, Paletten zielgenau, auch über einen Zaun hinweg versetzt, und zum Schluss mit dem Besen die Baustelle wieder reinigt."

Zudem betont Werthenbach die Symbiose im Anbaugerätebereich: "Der Marktführer von hydraulischen Schnellwechslern ist OilQuick. Die Unternehmer dieses Hauses haben sehr schnell erkannt, dass der Marktführer von Tiltrotatoren, die Firma Engcon, mit ihrer Technologie die hervorragende Ergänzung für den OilQuick-Schnellwechlser bieten und haben die Drehdurchführung des Tiltrotators so weiterentwickelt, dass man zum einen das viele Öl, dass der Hydrema liefert und die Anbaugeräte zur optimalen Leistung benötigen, auch durchbringt – aber vor allem auch, dass die Sandwich-Lösung jetzt nicht mehr notwendig ist. So kann mit dem OQ-Tiltrotator, der auf Engcon-Technik basiert, kontinuierlich mit allen Anbaugeräten gearbeitet werden. OilQuick gibt eine schriftliche Freigabe für den Hammer- und Fräseneinsatz."

Patrick Reischl von Toolendo ergänzt: "Gerade für den Einsatz mit Palettengabeln ist die Bauweise mit den Zylindern des Engcon so wichtig. Denn wenn ich seitlich in die Palette eingreife benötige ich zur Ausrichtung der Palette entsprechend Kraft, die dann nicht mehr über den Arm des Baggers, sondern über die Zylinder des Tiltrotators kommt. Das Gleiche gilt auch, wenn ich mit dem Löffel seitlich grabe. Auch die Grab-Bewegung des Löffels wird in der Position nicht über den Bagger, sondern über den Zylinder des Tiltrotators ausgeführt."

Auch Hydrema-Regionalleiter Arnold Schuh ist sich sicher, dass die Erkenntnis für die Flottenoptimierung durch den Einsatz von Hydrema-Maschinen zunehmend im Markt greifen wird. "Punzmann ist nicht der erste Kunde, der seinen Zehn-Tonner gegen unser 'Compact Beast' eingetauscht hat. Der MX14 ist extrem kompakt und passt auch in Baustellen, in denen sich gerade mal Fünf-Tonnen-Minibagger drehen können. Aber kein Bagger ist so kompakt und gleichzeitig so groß und kräftig, wie der Hydrema-MX-Citybagger."

Für Josef Roth bleiben aber auch die Betriebskosten im Fokus. "Mit 175 PS Nennleistung verfügt der Bagger über die nach meiner Kenntnis größte motorische Kraft in dieser Klasse.

Selbst bei niedriger Drehzahl hat der Bagger noch 164 PS, die vollkommen ausreichen die ebenfalls in dieser Baggerklasse höchste Hydraulikleistung von 407 Litern bei nur 1500 Umdrehungen pro Minute abzurufen. Der enorm niedrige Kraftstoffverbrauch wird von mir in der aktuellen Situation am Markt besonders geschätzt. Andere Maschinen müssen da oft mit hoher Drehzahl arbeiten und erreichen dann doch nicht die Hydraulikwerte des MX14G." Fazit: Dieser Unternehmer ist laut Hydrema sehr zufrieden mit seiner Entscheidung.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de