Langendorf-Azubi

Moritz Wellmeyer ist bester Metallbauer für Nutzfahrzeuge

Ein gutes Team (v. l.): Moritz Wellmeyer, Thomas Distelkamp (Betriebsratsvorsitzender und Ausbilder), Hugo Dienert (Leiter Vorrichtungsbau und Ausbilder) und Dr. Klaus P. Strautmann (Geschäftsführer).Foto: Andreas Buck

Waltrop (ABZ). – Als wäre es eine Selbstverständlichkeit: Jahrgangsbester, Kammersieger, Landessieger und nun auch Bundessieger im Leistungswett-bewerb des Deutschen Handwerks im Ausbildungsberuf Metallbauer für Nutzfahrzeuge. Mit herausragenden Leistungen hat sich Moritz Wellmeyer (22) aus Bad Laer gegen seine Mitstreiter durchgesetzt.

"Wir sind sehr stolz auf Moritz und gratulieren ihm zu diesem wirklich beeindruckenden Ergebnis – Bundessieger werden nicht alle Tage geboren", konstatiert Geschäftsführer Dr. Klaus P. Strautmann. Die Faszination für Nutzfahrzeuge bekam Moritz Wellmeyer trotzdem mit in die Wiege gelegt. Vater und Großvater von Moritz waren Innungssieger im Schmiedehandwerk. Damals gab es die Kategorie Nutzfahrzeuge noch nicht. So lag es nah, dass Moritz die ersten Praktika und Ferienjobs im heimischen Betrieb Wilhelm Wellmeyer Fahrzeugbau GmbH & Co. KG absolvierte.

Die Ausbildung zum Metallbauer für Nutzfahrzeuge hat er dann aber bei Langendorf begonnen. "Ich wollte mal einen anderen Betrieb als den Väterlichen kennenlernen und natürlich auch externe Erfahrung sammeln, da fiel meine Wahl auf den Nutzfahrzeugbauer Langendorf", erklärt Wellmeyer. Seine Ausbildung begann er am 1. September 2017. Ausbildungsleiter Hugo Dienert vermittelte ihm alle wesentlichen fachlichen Kenntnisse im Vorrichtungsbau. Im Gespräch schwärmen die Ausbilder Hugo Dienert und Thomas Distelkamp: "Moritz besitzt die nötige Façon zum Metallhandwerk — er war immer jemand, der auch ohne genaue Anleitung komplexe Aufgaben zu lösen wusste."

Der finale Bundeswettbewerb wurde aufgrund der aktuellen Corona-Situation unter neuen Bedingungen als virtueller Wettbewerb durchgeführt. So fanden die Prüfungen am 13. November 2020 in einem digitalen Konferenzraum in Form eines Fachgespräches statt. Es sollte ausführlich beschrieben werden, wie der Prüfling bei der Anfertigung des Prüfungsstückes vorgehen würde. So wurde beispielsweise erörtert, wie der Prüfling mit eventuellen Problemen umgehen würde und ob er in der Lage wäre, konstruktive Lösungsvorschläge zu entwickeln.

Wellmeyer überzeugte durch praxisnahe Lösungskompetenz und zeigte im Fachgespräch, dass er auch bei schwierigen Fragestellungen sein umfangreiches Fachwissen auf das Fallbeispiel anwenden konnte. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks gratuliert Moritz Wellmeyer: "Als Bester Ihres Berufes sind Sie damit persönliches Vorbild und Beispiel für die Zukunftsfähigkeit des Handwerks."

Eine finale Siegerehrung als Präsenzveranstaltung musste leider in diesem Jahr ausfallen. Dafür fand am 5. Dezember 2020 aber eine virtuelle Preisverleihung statt. Die Siegertrophäe und die Urkunde dazu erhält Wellmeyer Anfang 2021 dann auf dem Postweg.

Derzeit studiert Wellmeyer Fahrzeugtechnik an der Hochschule Osnabrück. Ob es danach zurück in den elterlichen Betrieb geht, wird die Zukunft zeigen. Die Firma Langendorf gratuliert ihm zu seinen herausragenden Leistungen und wünscht ihm alles Gute für seine private und berufliche Zukunft.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de