Mehr Nutzlast und noch sicherer

Umfassendes Update für robusten Baustellen-Lkw

Mehr Nutzlast, ein neues Fahrerhaus und neue Sicherheitsfunktionen hat der überarbeitete Volvo FMX von Volvo Trucks. Der robuste neue Baustellen-Lkw hat mehr Ladekapazität und kann einfacher manövriert werden, verspricht der Hersteller. Das Fahren sei zudem sicherer und komfortabler. Mit größeren Vorderachslasten von bis zu 20 t und einer 38-Tonnen-Doppelhinterachse sei der Volvo FMX für harte Bedingungen und anspruchsvolle Aufgaben gebaut.

Ismaning (ABZ). – Volvo Trucks hat den Volvo FMX überarbeitet und mit einem neuen Fahrerhaus, mehr Nutzlast und neuen Sicherheitsfunktionen auf den Markt gebracht. Der robuste neue Volvo-FMX-Baustellen-Lkw habe mehr Ladekapazität und könne einfacher manövriert werden, so der Hersteller.

Das Fahren sei sicherer und komfortabler. Mit größeren Vorderachslasten von bis zu 20 t und ei-ner 38-Tonnen-Doppelhinterachse sei der Volvo FMX für harte Bedingungen und anspruchsvolle Aufgaben gebaut, so der Hersteller. Der neue Volvo FMX ist auf einer neuen Fahrerhausplattform aufgebaut. "Das komplett neue Fahrerhaus verfügt über eine Frontpartie mit leicht austauschbaren robusten Teilen, Scheinwerferschutz und neuen V-förmigen LED-Scheinwerfern", erklärt Ismail Ovacik, Chefdesigner Außendesign bei Volvo Trucks. Die Oberfläche der Trittstufen sei rutschhemmend.

Der neue Volvo FMX bietet mehr Platz im Tagesfahrerhaus und bis zu 800 l Stauraum. Durch eine abgesenkte Türlinie und neue Rückspiegel erhalten die Fahrer außerdem eine bessere Sicht. Diese kann noch weiter verbessert werden: Eine als Option erhältliche Kamera auf der Beifahrerseite ergänzt die Seitenansicht des Fahrzeugs auf dem zusätzlichen Display.

Der Innenraum hat ein neues Armaturenbrett mit mehr Ablagefächern, neuen Farben und einem modernen Instrumentenblock. Er hat eine dynamische 12-Zoll-Instrumentenanzeige mit hoher Auflösung und einer benutzerfreundlichen Oberfläche. Der Fahrer kann zwischen vier verschiedenen Bildschirmansichten wählen. Die Instrumentenanzeige ist für Aktualisierungen und Connected Services vorbereitet.

Ein als Option erhältliches zusätzliches 9-Zoll-Display bietet Infotainment, Navigationsunterstützung, Transportinformationen und Kameraüberwachung. Das Display ermöglicht dem Fahrer Interaktion auf verschiedenen Weise: mit Tasten am Lenkrad, über die Sprachsteuerung oder über den Touchscreen und die Bedienkonsole des Displays.

Die Instrumentenanzeige und das zusätzliche Display arbeiten in zahlreichen Sprachen. Der neue FMX hat eine neue Bedienkonsole zur Traktionssteuerung, die dem Fahrer hilft, gefährliche Situationen auf der Straße und im Gelände einfach und schnell zu bewältigen. Der Fahrer kann mehr Traktion erzielen, indem er einen Bedienknopf dreht. Dadurch aktiviert er die Differenzialsperren, gleichzeitig wird auf der Instrumentenanzeige der Traktionsstatus angezeigt. Ein neues Lenkrad mit verstellbarer Lenkwelle macht außerdem die Sitzposition ergonomischer.

Das neue Fernverkehrsfahrerhaus des neuen Volvo FMX hat verbesserte Ablagemöglichkeiten, darunter ein großes Staufach unter der höher angebrachten Liege und ein rückwärtiges oberes Staufach mit LED-Paneelen in den Fachteilern. Eine verbesserte Isolierung hält Kälte, Hitze und Lärm ab. Mit dem neuen schlankeren, ergonomisch geformten I-Shift-Wählhebel ist es einfacher, sich vom Sitz zur Liege zu bewegen.

Der neue Volvo FMX ist der schwerste Neuzugang in der Fahrgestellpalette von Volvo – eine 38-Tonnen-Doppelhinterachse ermöglicht das Gesamtzuggewicht (GZG) von bis zu 150 t. Die vordere Luftfederung wurde aktualisiert, sodass Vorderachslasten von bis zu 10 t beziehungsweise 20 t bei zwei Vorderachsen möglich sind. Bei Fahrzeugen mit gelenkter Vor- oder Nachlaufachse wurden die Lenkwinkel vergrößert. Dadurch sei die Manövrierfähigkeit besser und der Reifenverschleiß geringer, so der Hersteller. Die Verbesserungen würden Bautransporte produktiver und kosteneffizienter machen.

Der neue Volvo FMX ist mit einem Abstandsregeltempomat (ACC) ausgestattet. Er arbeitet bei allen Geschwindigkeiten, sogar bis zum Stillstand. Zu den weiteren Sicherheitsfunktionen des Volvo FMX gehört der Bremstempomat mit eingestellter Höchstgeschwindigkeit. Dies vermeidet unerwünschte Beschleunigen beim Bergabfahren. Das elektronisch gesteuerte Bremssystem (EBS), das eine Grundvoraussetzung für Sicherheitsfunktionen wie die Kollisionswarnung mit Notbremse und die elektronische Stabilitätskontrolle ist, gehört jetzt bei allen neuen Lkw zur Serienausstattung. Volvo Dynamic Steering mit den Sicherheitssystemen Spurhalteassistent und Stabilitätsassistent ist ebenfalls als Option erhältlich. Ein neues System zur Verkehrsschild-Erkennung macht den Volvo FMX sicherer. Es stellt Verkehrsschilder wie Geschwindigkeitsbegrenzungen, Überholverbote und die Straßenart auf der Instrumentenanzeige dar.

Für besonders raue Einsätze wie im Bergbau wird der Volvo FMX mit einer optionalen Stahldachluke mit Notausstiegsgriff geliefert. Hierüber kann die gesamte Luke entfernt werden. Die rasche Entwicklung von Connected Services bietet Spediteuren Möglichkeiten die, Fahrzeugverfügbarkeit zu erhöhen und die Fahrzeugnutzung zu optimieren. Volvo Trucks führt zudem einen neuen Servicevertrag ein, der angepasst werden kann. Durch eine Flexibilitätsspanne von 40 % variieren die monatlichen Gebühren für die geschätzte jährliche Laufleistung. Spediteuren können so ihren Betrieb an saisonale Veränderungen und schwankende Nachfrage anpassen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de