In Rekordzeit ausgeführt

Zentrale der Deutschen Post abgerissen

Bei den Abbrucharbeiten war Tempo gefragt. Die Anbaugeräte von Indeco halfen dabei, den Abriss in Rekordzeit abzuwickeln.

Berlin (ABZ). – Im Dezember Vergangenen Jahres schloss Servisa den Abriss der Zentrale der Deutschen Post im Zentrum Berlins erfolgreich ab. Der Einsatz war technisch, aber auch logistisch sehr komplex, da in der engen Stadtmitte der deutschen Hauptstadt gearbeitet werden musste.

Ein weiterer Faktor, der die Aufgabe besonders schwierig machte, war die Zeit, die für den Abriss vorgesehen war, denn sie stellte die organisatorischen Fähigkeiten des Unternehmens auf die Probe. Es handelte sich um den Abriss eines dreistöckigen Gebäudes, bei dem auf engstem Raum gearbeitet und die Auswirkungen auf die Umgebung der Baustelle begrenzt werden musste.

Statisch gesehen wurde das Gebäude aus hochfestem Beton (das heißt mit einachsigen Druckfestigkeitswerten von mehr als 45 MPa) und Bewehrungen, die im Fundament- und Sockelbereich Durchmesser von 50 und 80 mm erreichen, errichtet.

Die Arbeiten konnten mithilfe des Einsatzes von Indeco-Geräten erfolgreich abgeschlossen werden, was in Bezug auf die Produktivität und damit den Zeitplan entscheidend war. Neben einem Abbruchhammer HP 5000, laut Hersteller der produktivste seiner Art, der derzeit auf dem Markt erhältlich ist, wurde auf der Baustelle ein multifunktionaler IMP-25-Combi-Cutter eingesetzt, der sich als sehr effektiv und an verschiedene Betriebssituationen anpassbar erwies. Aufgrund der Austauschbarkeit der Werkzeuge kann das Gerät je nach Bedarf mit einem, Pulverisierer, Abbruch, Schere oder einem Combi-Cutter Gebiss umgebaut werden.

Nahaufnahme: Die Indeco-Geräte bewiesen sich im Einsatz. Fotos: Indeco

Der Pulverisierer IRP 18 X hingegen ermöglichte die primäre volumetrische Aufbereitung der mehr als 3000 m³ Abbruchmaterial, die beim Abbruch anfielen. Dieses Gerät erwies sich als besonders effektiv, auch wegen seiner Geometrie, die es ermöglicht, die kleinstmögliche Kraftschwankung zwischen dem Anfangsmoment (maximale Öffnung) und dem Endmoment (minimale Öffnung) zu erzielen, um die Konsistenz und Effektivität der Brechwirkung zu erhöhen und so die Arbeitszeit und die auf den Bagger übertragene Belastung zu reduzieren. Der IRP 18 X sorgte auch deshalb für eine beachtliche Produktivität, weil er über ein Hydrauliksystem verfügt, das mit einem "Regenerationsventil" ausgestattet ist, das ein schnelleres Schließen der beweglichen Backe ermöglicht, so dass die gesamte verfügbare Kraft nur während der Zerkleinerung des Materials aufgebracht wird.

Einen weiteren entscheidenden Beitrag zum Abschluss der arbeiten leistete der Greifer Multigrab IMG 2800 D, der aufgrund seiner Wendigkeit und der Kompatibilität des Sattels mit anderen Indeco-Produkten höchste Präzision beim Handling der verschiedenen Materialien garantierte.

Die Servisa Gruppe ist das größte Abbruch- und Umweltdienstleistungsunternehmen in der Region Berlin-Brandenburg. Trotz seiner Größe ist Servisa seit seiner Gründung im Jahr 1971 in den Händen der Gründerfamilie geblieben und gehört zu den wichtigsten Unternehmen der Branche in Deutschland.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de