Erster Wolff-Laufkatzkran in der 800-Metertonnen-Klasse

Variante mit reduzierter Turmspitze

Erst kürzlich ins "Wolff-Rudel" aufgenommen wurde der erste Wolff-Laufkatzkran in der 800-Metertonnen-Klasse. Foto: Wolffkran

Dabei handelt es sich um die Variante WOLFF 8076 Compact mit reduzierter Turmspitze. Messepremieren feierten auch der Wipper WOLFF 235 B sowie zwei Turmelemente: das 6 x 6 m große TV 60 und das verstärkte 1,5 x 1,5 m TV 15. Auch ein gestandenes Mitglied der "Wolff-Family" durfte nicht fehlen: das Modell WOLFF 7534 Clear. Herzstück sei die Variante WOLFF FX 7021 gewesen – das größte Modell aus dem Segment WOLFF FX 21 Clear.

Das neue Krankonzept zeichnet sich laut Hersteller durch Flexibilität beim Wechsel zwischen den drei zugehörigen spitzenlosen Kran-Modellen FX 6021 Clear, FX 6521 Clear und FX 7021 Clear aus. Sie alle rangieren im Segment 141 bis 200 mt. Das Basismodell FX 6021 kann mit ein paar Komponenten auf die beiden größeren Modelle umgerüstet werden. Als eines der Highlights präsentierte Wolffkran das Modell FX 7021. Es sei ein technologischer Meilenstein, der den Weg für den autonom fahrenden Kran von morgen ebne: das patentierte Wolff-High-Speed-Positioning-System.

Als erster Hersteller der Branche hat Wolffkran damit laut eigener Aussage ein Assistenzsystem entwickelt, mit dem der Nutzer die Last am Kranhaken fast schwingungsfrei bewegen und millimetergenau positionieren kann. Einzelgänger oder Rudeltier – Der Kran des Typs 8076 Compact kann beides, versichert das Unternehmen. Auf der bauma wurde der 2021 eingeführte Laufkatzkran mit reduzierter Turmspitze und 8,4 t Spitzentragfähigkeit bei 80 m gezeigt.

Mit dem WOLFF 235 B zeigte Wolffkran sein "jüngstes Mitglied der Wipper-Familie". Nach der Markteinführung im Jahr 2020 kam der City-Allrounder im vergangenen Herbst so schmal gefertigt wie nie zuvor nach München. Mithilfe eines neuen Verbindungsrahmens kann der Wipper mit Zwei-Meter-Turmanschluss nun auf Turmsysteme mit einem Außenmaß von 1,5 x 1,5 m gestellt werden – gleiches gilt für das Turmsystem TV 15. Neben dem TV 15 seien die Dimensionen des TV 60 erst deutlich geworden: Das Turmelement mit 6 m Seitenlänge wurde 2020 für den Neubau einer Staumauer auf knapp 1900 m über dem Meeresspiegel entwickelt, wo es als starke Basis für die beiden auf 90 m freistehenden XXL-Wipper vom Typ 1250 B Höchstleitungen erbracht hat, teilt Wolffkran mit.

Unter dem Namen WOLFF Assist hatte die Firma zur vergangenen bauma außerdem eine Service-App im Gepäck: Diese ermöglicht Technikern vor Ort weltweit per Datenbrille oder mobilen Endgeräten das eigene Blickfeld live zu Wolffkran-Support-Experten zu senden, um technische Herausforderungen bei Reparaturen und Wartung unmittelbar und in Echtzeit zu lösen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de